Autobranche erwartet 4 Prozent weniger Zulassungen

Die Autobranche in Österreich geht heuer von 320.000 Neuzulassungen aus. Zum Vergleich: 2012 waren es 334.000 Autos, im Jahr zuvor noch 356.000. Wobei der Ausblick der Branche sehr optimistisch ist, denn bereits seit Jahresbeginn wurde mit 11.000 Neuzulassungen weniger fast der Gesamte Jahresrückgang erreicht. Im April sollen nach aktuellsten Zahlen um fünf Prozent weniger Fahrzeuge neu zugelassen worden sein.

Eine schlechte Kauflaune will man bei den Kunden trotzdem nicht aufkommen lassen. "2013 wird ein akzeptables Autojahr", so Felix Clary, Vorsitzender der Autoimporteure. Und Burkhard Ernst, Bundesgremialobmann des Fahrzeughandels ergänzte: "Es geht uns gut."

Wie gut, darüber waren sich die beiden aber nicht ganz einig. Während Ernst von einer Händlerspanne von 6 bis 12 Prozent sprach, kam Clary auf 8 bis 14 Prozent - plus zusätzlicher Bonuszahlungen. Dass bei den derzeitigen Rabatten dem Händler nichts mehr übrig bleiben würde, verneinten aber beide unisono. Es gebe auch keine Rabattschlacht, sondern eine "Aktionitis", so Ernst.

Lesen Sie auch