BA-Filialen und Online Banking standen still

Wieder offline

BA-Filialen und Online Banking standen still

Ein Problem in der zentralen Datenbank legte die Bank Austria lahm.

Die Bank Austria hatte schon wieder ein Technikproblem. Mittwoch früh standen Filialen und das Online Banking still. Seit 10:20 Uhr laufe das System problemlos, hieß es.  Die Bank schätzt, dass aufgrund der frühen Morgenstunden nur relativ wenige Kunden von den Ausfällen betroffen waren. Eine Gutscheinaktion wie beim letzten, größeren Systemausfall gibt es nicht. "Wir bedauern die Unannehmlichkeiten sehr", hieß es von der Bank.

Auslöser sei ein Problem in der zentralen Datenbank in der Nacht auf Mittwoch gewesen. In der Früh sei dann das Back-up gestartet worden, dieses benötigte aber eine gewisse Zeit um auf Vollbetrieb zu laufen.

IT-Probleme
Die Bank hatte erst Ende Oktober ein großes IT-Problem. Damals waren mehr als die Hälfte der und 700.000 Online-Kunden offline. Zur Wiedergutmachung bot die Bank Gutscheine an - für alle, die einen Internetanschluss haben und online-erprobt sind, denn die Abrufung war eine Reise durch mehrere Klicks.

Geringes Interesse
Entsprechend gering war auch das Interesse der Kunden an der Wiedergutmachung. Nur 360.000 von 700.000 Kunden nahmen die 30-Euro-Gutscheine in Anspruch.

Nach dem letzten Crash hatten die Banken versichert, aus dem Problem zu lernen, die Finanzmarktaufsicht kündigte an, auf die IT-Ausfallsicherheit ein besonderes Auge zu werfen.

Ende Jänner folgte dann der nächste IT-Ausfall - dabei waren Erste Bank und Sparkassen betroffen.