BAT kämpft mit Preiserhöhung gegen Rauchermangel

Der Lucky-Strike- und Pall-Mall-Hersteller British American Tobacco (BAT) stemmt sich mit Preiserhöhungen gegen die zunehmende Enthaltsamkeit der Raucher. Dadurch sei ohne Währungsschwankungen im ersten Quartal ein Umsatzplus von zwei Prozent erzielt worden, teilte der Branchenzweite hinter dem Marlboro-Produzenten Altria mit.

Bei aktuellen Wechselkursen sank der Umsatz dagegen um zwölf Prozent. Das Volumen an verkauftem Tabak sei mit einem Prozent nicht mehr so stark zurückgegangen wie im vergangenen Jahr. Vor allem in den Industrieländern greifen immer weniger Menschen zur Zigarette. Auch wenn in Schwellenländern wie Pakistan und Indonesien mehr geraucht wird, konnte BAT dadurch die Rückgänge etwa in Russland und Polen nicht wett machen. Deshalb setzen Zigaretten-Hersteller auf Preiserhöhungen. Auch in diesem Jahr rechnet BAT dank höherer Preise mit einem höheren Gewinn.

Lesen Sie auch