Bayer stellt Zulassungsantrag für Schlaganfall-Pille in Europa

Der deutsche Pharma- und Chemiekonzern Bayer drängt mit seinem neuen Schlaganfall-Präparat in Europa mit großen Schritten in Richtung Vermarktung. Der Konzern stellte bei der europäischen Arzneimittelbehörde EMA nun den Zulassungsantrag für seine Tablette Xarelto zum Schutz vor Schlaganfällen, wie das Leverkusener Traditionsunternehmen mitteilte.

Der deutsche Pharma- und Chemiekonzern Bayer drängt mit seinem neuen Schlaganfall-Präparat in Europa mit großen Schritten in Richtung Vermarktung. Der Konzern stellte bei der europäischen Arzneimittelbehörde EMA nun den Zulassungsantrag für seine Tablette Xarelto zum Schutz vor Schlaganfällen, wie das Leverkusener Traditionsunternehmen mitteilte.

Bayer beantragte für die Pille in Europa außerdem die Zulassung zur Behandlung von tiefen Venenthrombosen. Xarelto ist gegenwärtig die wichtigste Neuentwicklung der Bayer-Pharmasparte. Bayer traut dem Gerinnungshemmer in der Spitze Umsätze von mehr als 2 Mrd. Euro im Jahr zu.

Allein der Weltmarkt für neue Medikamente zur Bekämpfung von Schlaganfällen wird von manchen Experten auf bis zu 20 Mrd. Dollar taxiert. Gelingt die Zulassung von Xarelto zur Schlaganfallprophylaxe neben Europa auch in den USA, könnte sich Bayer davon ein großes Stück sichern und gegenüber der Konkurrenz Boden gutmachen.

Mehr dazu