BayernLB wird nun radikal umgebaut

Nach Milliardenverlusten

BayernLB machte 2010 wieder Gewinn

Nach Desaster um den Fehlkauf der österreichischen Hypo Group Alpe Adria.

Die deutsche Landesbank BayernLB fährt nach ihrer schweren Krise mit Milliardenverlusten wieder Gewinne ein. 2010 erreichte die Bank ein Ergebnis nach Steuern von 590 Mio. Euro, nach minus 3,1 Mrd. Euro im Jahr davor. Vor Steuern werden 885 Mio. Euro ausgewiesen. "Für das Geschäftsjahr 2011 erwartet die BayernLB ein positives Ergebnis vor Steuern, das allerdings hinter dem sehr guten Wert des Geschäftsjahres 2010 zurückbleiben dürfte", teilte das Institut am Mittwoch in München mit.

   In den Jahren 2008 und 2009 fuhr die Bank durch milliardenschwere Fehlspekulationen auf dem US-Immobilienmarkt und das Desaster um den Fehlkauf der österreichischen Hypo Group Alpe Adria (HGAA) Verluste von zusammen nahezu 8 Mrd. Euro ein. In der Finanzkrise musste der Freistaat Bayern die Bank mit rund 10 Mrd. Euro retten.