BayWa erwirbt von RWE Windkraftprojekte in Großbritannien

Der bayerische Agrar- und Baustoffhändler BayWa treibt sein Geschäft mit erneuerbarer Energie voran. Das Unternehmen übernehme vom Essener Versorger RWE für 17 Mio. Euro zwei Windkraftprojekte in Großbritannien. Die Anlagen in England und Schottland mit einer Leistung von zusammen 27 Megawatt seien bereits genehmigt worden. Sie sollten bis Ende 2012 fertiggestellt sein.

Der bayerische Agrar- und Baustoffhändler BayWa treibt sein Geschäft mit erneuerbarer Energie voran. Das Unternehmen übernehme vom Essener Versorger RWE für 17 Mio. Euro zwei Windkraftprojekte in Großbritannien. Die Anlagen in England und Schottland mit einer Leistung von zusammen 27 Megawatt seien bereits genehmigt worden. Sie sollten bis Ende 2012 fertiggestellt sein.

In dem Preis seien auch Optionen für acht weitere Windkraftprojekte mit einer Gesamtleistung von rund 180 Megawatt enthalten. BayWa hatte angekündigt, sich künftig stärker auf die Wachstumssparten Agrar und erneuerbare Energie zu konzentrieren. In Österreich hält BayWa knapp die Hälfte der Raiffeisen Ware Austria (RWA), und RWE ist mit rund einem Drittel am Kärntner Landesenergieversorger Kelag beteiligt.

Lesen Sie auch