Bene verringerte Verluste im ersten Quartal 2011/12 beträchtlich

Der börsenotierte Büromöbelhersteller Bene hat seine operativen Verluste im ersten Quartal 2011/12 beträchtlich reduziert. Das Betriebsergebnis (EBIT) verbesserte sich gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres von minus 3,1 auf minus 1,3 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) drehte von minus 0,9 auf plus 0,9 Mio. Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Der Umsatz stieg um 18,5 Prozent auf 44,3 Mio. Euro. Bene führt die Zuwächse auf die gezielte Steuerung des Produktportfolios in den verschiedenen Absatzmärkten, den weiteren Ausbau der Eigenfertigung und die Konzentration auf margenstarke Projekte zurück.

Für das Gesamtjahr 2011/12 erwartet der Vorstand der Gruppe den Angaben zufolge aber "ein leicht negatives Ergebnis". Die Umsätze sollen sich weiter deutlich verbessern. Bene ist laut Eigenangaben Marktführer in Österreich und Nummer fünf in Europa.

Mehr dazu