Billa_Filiale2

Billa: Gourmet-Tempel in Wiener City

Billa steht kurz vor Kaufabschluss fürs Herrnhuter Haus von Fürnkranz. Die Entscheidung über die anderen Standorte könnte Montag fallen.

Statt Mode wird es im Herrnhuter Haus am Neuen Markt in der Wiener Innenstadt künftig Delikatessen zu kaufen geben. Der Lebensmittelkonzern Rewe will im Noch-Flaggschiff der Textilkette Fürnkranz dem Vernehmen nach einen riesigen Billa-Gourmettempel inklusive Gastronomie eröffnen - als Konkurrenz zum nahe gelegenen Meinl am Graben. Schon vor Monaten hatte sich die Familie Fürnkranz entschlossen, die vier verbliebenen Wiener Filialen der Modekette abzugeben. Ende Juni 2010 sperrt das Traditionsunternehmen endgültig zu, so Geschäftsführer Walter Kirner.

Ab Juli könnte Billa mit den Umbauarbeiten beginnen

Dass der Top-Standort Herrnhuter Haus an Rewe geht, ist laut Kirner "so gut wie fix". Es gebe einen Vorvertrag. Auch Rewe bestätigt erstmals, "dass wir bezüglich des Standortes Herrnhuter Haus mit der Karl Fürnkranz Privatstiftung in Verhandlung stehen", so Sprecherin Corinna Tinkler. Nähere Informationen wolle man zum jetzigen Zeitpunkt nicht geben.

Aus dem Standort Kärntner Straße 39 ist Fürnkranz bereits ausgezogen - die Couture-Linie ist von dort bis zum endgültigen Aus ins Herrnhuter Haus übersiedelt. "Wir haben in den letzten Monaten erstklassige Ergebnisse erzielt", bedauert Kirner das bevorstehende Ende der Traditionsmarke. Die Sommerkollektion wird es noch geben - danach ist ab Juli der Weg frei für den Billa-Umbau.

Wer die anderen Fürnkranz-Geschäfte bekommt, ist noch nicht klar. Den kleineren Teil des Standorts Kärntner Straße baut das Schuhhaus Salamander bereits um - wer den größeren übernimmt, steht noch nicht fest.

Fürnkranz-Stiftung hält am Montag Sitzung ab

Auch der Käufer für die Filiale in der Mariahilfer Straße ist nicht fix. Es gebe mehrere Interessenten, so Kirner. Eine Entscheidung könnte aber schon am Montag in einer Stiftungssitzung fallen. Der vierte Fürnkranz-Laden in der Shopping City Süd (SCS) ist bereits zu. Der Standort war nur gemietet, hier sucht die SCS einen Nachfolger.