Binder+Co verstärkt Engagement im Mittelmeerraum - Zukauf in Italien

Der börsenotierte Maschinen- und Anlagenbauer Binder+Co verstärkt sein Engagement im Mittelmeerraum. Das steirische Unternehmen hat für einen nicht genannten Betrag den italienischen Maschinenbauer Comec übernommen. Das in der Nähe von Treviso angesiedelte Unternehmen ist im Bereich Rohstoffaufbereitung tätig.

Der Umsatz der künftigen Comec-Binder S.r.l. soll von derzeit 10 wieder an 20 Mio. Euro herangeführt werden. Mittelfristig plant die Binder+Co-Gruppe ihr Umsatzniveau durch diesen Zukauf und weitere Expansionsschritte von derzeit 63 auf 100 Mio. Euro zu steigern. Die Akquisition komplettiere das Produktprogramm von Binder+Co um den wichtigen Prozessschritt des Zerkleinerns und ermögliche es, ab sofort noch umfassendere Gesamtanlagen anbieten zu können, teilte das Unternehmen mit Firmensitz in Gleisdorf am Dienstag in einer Aussendung mit. Das neue Unternehmen soll in weiterer Folge als "Center of Competence" für Zerkleinerungstechnik ausgebaut werden.