BNP Paribas strotzt dank neuer Kredite vor Kraft

Die französische Großbank BNP Paribas hat dank eines florierenden Privatkundengeschäfts in ganz Europa die Gewinnerwartungen im ersten Quartal übertroffen. BNP konnte damit auch ein angesichts der Euro-Schuldenkrise und der Unruhen in Nordafrika schwächeres Investmentbanking wettmachen, das aber immer noch besser ausfiel als bei Rivalen wie Barclays, Credit Suisse oder UBS.

Der Nettogewinn der größten börsennotierten Bank Frankreichs stieg um 15 Prozent auf 2,62 Mrd. Euro - Analysten hatten ihr nur 2,25 Mrd. Euro zugetraut. Mit einer Eigenkapitalrendite von 15,1 Prozent ist die Bank voll auf Kurs zu ihrem Gesamtjahresziel.

"Ich bin immer noch vorsichtig optimistisch", sagte Bankchef Baudouin Prot. Das Niveau lasse sich in den nächsten Quartalen aufrechterhalten. Prot schloss erneut eine Kapitalerhöhung zu dem Zweck aus, die neuen Eigenkapitalregeln nach Basel III zu erfüllen. Auch Zukäufe stünden nicht auf der Tagesordnung.

Mehr dazu