Börse Frankfurt im Frühhandel freundlich

Artikel teilen

Gestützt auf solide Vorgaben der asiatischen Börsen hat sich der deutsche Aktienmarkt am Donnerstag freundlich präsentiert. Erste Zeichen der Stabilisierung an den Weltbörsen seien zu erkennen, kommentierte ein Marktteilnehmer.

Der DAX stieg im frühen Handel um 0,30 Prozent auf 9143,85 Punkte. Der MDAX gewann 0,48 Prozent auf 16 143,73 Punkte und der TecDAX kletterte ebenfalls 0,48 Prozent nach oben auf 1204,92 Punkte.

Marktstratege Stan Shamu vom Handelshaus IG sieht den Marktfokus am Donnerstag auf den Sitzungen der britischen Notenbank und der Europäischen Zentralbank (EZB). Die Mehrheit der Volkswirte erwartet, dass die EZB die Leitzinsen trotz eines ungewöhnlich schwachen Preisauftriebs konstant halten wird. Einige Beobachter gehen aber davon aus, dass eine abermalige Zinssenkung nicht vom Tisch ist. Diese könnte bereits im März anstehen, wenn neue Prognosen zu Inflation und Wachstum vorliegen.

Mehrere Ökonomen erwarten, dass die Notenbank gezwungen sein wird, ihre Inflationsprognose nach unten zu setzen. "Senkt die EZB ihre Inflationsprojektionen, spricht einiges dafür, dass sie dann ihre Geldpolitik weiter lockert", sagt Jörg Krämer, Chefvolkswirt der Commerzbank.

Daimler-Aktien reagierten mit einem Plus von 2,83 Prozent sehr positiv auf die Quartalsbilanz des Autobauers und gehörten zu den DAX-Favoriten. Die Stuttgarter haben 2013 ihre selbstgesteckten Ziele beim Ergebnis übertroffen. Beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) und Umsatz schlugen sie auch die Analystenerwartungen.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo