Börse Tokio schließt etwas tiefer

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Montag den Handel mit etwas tieferen Notierungen beendet. Der Nikkei-225 Index fiel um 0,25% auf 9.381,06 Zähler. Der Topix Index schloss mit 822,74 Einheiten und einem Abschlag von 0,87%. Zu den größten Verlierern des abgelaufenen Handelstages zählten Japans Banken. Sorgen um weitere Kapitalaufstockungen im Rahmen der neuen Basel-Regulative belasteten diese.

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Montag den Handel mit etwas tieferen Notierungen beendet. Der Nikkei-225 Index fiel um 0,25% auf 9.381,06 Zähler. Der Topix Index schloss mit 822,74 Einheiten und einem Abschlag von 0,87%. Zu den größten Verlierern des abgelaufenen Handelstages zählten Japans Banken. Sorgen um weitere Kapitalaufstockungen im Rahmen der neuen Basel-Regulative belasteten diese.

Begründet waren die Bedenken vor allem dadurch, dass die Bankenriesen UBS und Credit Suisse eine weitere Kapitalinjektion benötigen werden. Mizuho Financial Group, Japans drittgrößte Bank nach Marktwerten, fielen um 5,9% auf 112 Yen. Mitsubishi UFJ Financial Group, der größte lokale Kreditgeber, büßten 2,6% auf 382 Yen ein. Sumitomo Mitsui Financial Group verzeichneten Abschläge von 2,9% und schlossen bei 2.378 Yen.

Ansonsten hätten sich Investoren einen Tag vor der Zinsentscheidung der japanischen Notenbank mit Aktienkäufen zurückgehalten. Experten erwarten keinen Zinsschritt der Bank of Japan.