boerse

Börse Tokio schließt deutlich tiefer

Tokioter Börse schließt mit größtem Tagesverlust seit einem Monat. Schwache US-Konjunkturdaten verunsichern den Handel. Zu den größten Verlierern gehören die Exportwerte.

Der Tokioter Aktienmarkt beendet am Freitag den Handel mit deutlichen Verlusten. Der Nikkei-225 Index fiel um 277,17 Punkte oder 2,86% auf 9.408,36 Zähler. Der Topix Index schloss mit 840,58 Einheiten und einem Abschlag von 16,02 Punkten oder 1,87 %. Der Umsatz belief sich auf rund 1.733,82 (Vortag: 1.062,29) Mio. Aktien. 214 Kursgewinnern standen 1.363 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 96 Titel.

Investoren meiden Risiken

Die Tokioter Börse hat Händlern zufolge unter Gewinnmitnahmen gelitten und damit die kräftigsten Tagesverluste seit rund einem Monat verbucht. Vor dem bevorstehenden langen Wochenende hätten Investoren Risiken vermeiden wollen, sagte ein Aktienstratege. Denn es herrsche Sorge darüber, dass der Yen gegenüber dem US-Dollar weiter in Richtung 15-jähriger Höchststände steigen könnte. Zudem verwies er auf schwache US-Konjunkturdaten am Donnerstag, die für Verunsicherung gesorgt hätten. Zu den größten Verlierern zählten Exportwerte. Die Aktien von Canon büßten 3,2 % ein. Tokyo Electron gaben um 2,8 % auf 4.820 Yen nach und Sony sackten um rund 5 % auf 2.404 Yen.