Börse Tokio schließt im grünen Bereich

Gute Vorgaben von der Wall Street haben dem Tokioter Aktienmarkt am Donnerstag zu Kursgewinnen verholfen. Der Nikkei-225 Index schloss um 0,91 Prozent höher bei 13.459,71 Zählern. Marktteilnehmer berichteten von Zurückhaltung bei großen Anlegern.

Deutliche Kursgewinne gab es im Zuge eines zuletzt stark gestiegenen Ölpreises bei Ölwerten wie Inpex (plus 5,21 Prozent auf 454.000,0 Yen) und Japan Petroleum Exploration (plus 4,66 Prozent auf 4.495,0 Yen) zu verzeichnen.

Dagegen litten Versorgerwerte unter den befestigten Ölnotierungen und den daraus resultierenden Sorgen, dass höhere Öl- und Gaspreise die Einnahmen dämpfen könnten, hieß es aus dem Handel. Ans Ende des Nikkei-225 sackten dementsprechend Kansai Electric mit minus 5,57 Prozent auf 1.084,0 Yen ab. Unter den größten Kursverlierern waren weiters Chubu Electric Power (minus 3,63 Prozent auf 1.222,0 Yen) und Tokyo Electric Power (minus 2,55 Prozent auf 497,0 Yen) zu finden.

Nintendo verloren 1,25 Prozent auf 11.840,0 Yen. Händler verwiesen auf den vom Unternehmen gesenkten US-Preis für die neue stationäre Konsole Wii U von 350 auf 300 Dollar.

Der Baumaschinenhersteller Komatsu litt unter den schwachen Zahlen des US-Konkurrenten Joy Global. Das Unternehmen wies zuvor einen geringeren Gewinn aus und stellte aufgrund der sich verlangsamenden Nachfrage nach Metallen und Kohle einen Umsatzrückgang in Aussicht. Komatsu-Aktien fielen um 0,41 Prozent auf 2.170,0 Yen.