Börse Tokio schließt im Minus

Der Tokioter Aktienmarkt ist am Montag schwächer aus dem Handel gegangen. Der Nikkei-225 Index ermäßigte sich um 1,18 Prozent auf 9.380,35 Zähler.

Am Markt verwies man zur Erklärung für die schwache Tendenz auf die Sorgen um die US-Wirtschaft nach den jüngsten Konjunkturdaten. Zudem stürzten die Papiere des Fukushima-Betreibers Tokyo Electric Power (Tepco) um gut 28 Prozent ab.

Tepco hatte mitgeteilt, dass im Reaktorgehäuse von Block 1 eine Strahlendosis von bis zu 4.000 Millisievert je Stunde gemessen worden war. Dabei handelt es sich laut Firmenangaben um die höchste bisher in der Luft gemessene Radioaktivität in Fukushima. Zudem hieß es vonseiten der Tokioter Börse, dass Tepco einer Restrukturierung bedürfe und ein Rehabilitierungsverfahren einleiten solle.

Auf der Gewinnerseite fanden sich indes Nippon Express, die mit einem Kursaufschlag von 2,61 Prozent aus dem Handel gingen. Die Papiere profitierten von einer Aufstufung durch Mitsubishi UFJ Morgan Stanley Securities.

Mehr dazu