Börse Tokio schließt nach Griechenland-Entscheid mit Aufschlägen

Artikel teilen

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Montag den Handel mit festeren Notierungen beendet. Der Nikkei-225 Index stieg 0,58 Prozent auf 8.999,18 Zähler.

Die Zustimmung des griechischen Parlaments zum umstrittenen Sparpaket beflügelte die Börsen in Tokio. Die schwachen Daten zum japanischen Bruttoinlandsprodukt hätten die Anleger gut weggesteckt, so ein Händler. "Der Knackpunkt ist nicht das Wachstum in diesem oder im vergangenen Quartal, sondern die Entwicklung im nächsten Fiskaljahr ab April", sagte Shoji Hirakawa von der UBS.

Nitto Denko verbesserten sich um 3,79 Prozent. Zuvor hatte Nomura Holdings ihr Rating für den Elektronikteile-Hersteller erhöht. Die Aktien der Softbank legten 3,52 Prozent zu. Das Haus ist einem Medienbericht zufolge der Favorit für den Zuschlag einer Hochfrequenz, um die sich derzeit vier Mobilfunkanbieter bewerben. Fanuc will ein weiteres Werk in der Nähe von Tokio bauen, um die Nachfrage nach Smartphone-Teilen zu stillen. Die Titel verteuerten sich um 2,24 Prozent.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo