Bombardier schickt Jet in die Luft

Nach monatelangen Verzögerungen hat das bisher größte Verkehrsflugzeug des kanadischen Herstellers Bombardier abgehoben. Eine Testmaschine der CSeries startete am Montagmorgen (Ortszeit) vom Flughafen Montreal-Mirabel ihren Jungfernflug.

Das Flugzeug, das je nach Version und Ausstattung bis zu 160 Passagiere aufnehmen kann, soll die sehr erfolgreichen Mittelstreckenjets Airbus A320 und Boeing 737 angreifen.

Bombardier stellt bisher Regionaljets her. Mit der CSeries stoßen die Kanadier in die nächstgrößere Klasse vor. Bombardier verspricht den Fluggesellschaften besonders günstige Unterhaltskosten. So soll der Spritverbrauch etwa durch den Einsatz von leichten Verbundmaterialien gesenkt werden. Airbus und Boeing hatten sich gegen Neuentwicklungen entschieden und modernisieren stattdessen derzeit ihre Verkaufsschlager, unter anderem mit neuen Triebwerken.