Borealis mit weniger Nettogewinn zum Jahresauftakt

Der Kunststoffhersteller Borealis, an dem die börsenotierte OMV rund 36 Prozent hält, hat zum Jahresauftakt weniger Gewinn erzielt. Der Nettogewinn verringerte sich im Jahresabstand von 174 auf 140 Mio. Euro, Grund sei vor allem das schwierige Marktumfeld im europäischen Polyolefinsektor. Sowohl Borouge als auch der Düngemittelbereich hätten erneut gute Ergebnisse geliefert. Der Umsatz stagnierte bei 1,88 (1,86) Mrd. Euro. Ein leichter Aufschwung wird erst fürs 2. Halbjahr erwartet.

Für den Anstieg der Nettoverschuldung im ersten Quartal um 186 Mio. Euro war nach Unternehmensangaben hauptsächlich die Übernahme des französischen Düngemittelherstellers PEC-Rhin und die Ausschüttung einer Dividende an die Borealis-Aktionäre verantwortlich. Mit einer Verschuldungsquote von 40 Prozent, um 3 Prozentpunkte besser als ein Jahr davor, sei Borealis aber "finanziell weiterhin stark aufgestellt", wird betont.