BP könnte russische Partner bei TNK-BP auszahlen - Zeitung

Der Ölkonzern BP könnte im Ringen um das milliardenschwere Arktisprojekt einem Medienbericht zufolge die russischen Partner seines Joint-Ventures TNK-BP auszahlen. Diese Trennung könne 30 Mrd. Dollar oder mehr wert sein, berichtete das "Wall Street Journal".

Nach und nach könne BP den 50-Prozent-Anteil an TNK-BP, der sich derzeit in den Händen von russischen Milliardären befindet, an den russischen Energiekonzern Rosneft abtreten. Im Gegenzug würden die Milliardäre Bargeld sowie Beteiligungen an BP sowie Rosneft erhalten.

Eine entsprechende vorläufige Vereinbarung könnte der Zeitung zufolge noch am Montag bekanntgegeben werden. Dann läuft eine Frist aus, bis zu der die Allianz zwischen BP und Rosneft auf sichere Füße gestellt werden sollte. Im Jänner hatten sich beide Unternehmen auf eine milliardenschwere Überkreuzbeteiligung geeinigt. BP käme über den russischen Ölgiganten an große Gebiete in der südlichen Karasee heran. Dort vermutet der Konzern Milliarden Barrel an Erdöl und Gas.