Bundesbank-Vizechefin für Rekapitalisierung von Europas Banken

Die Vizepräsidentin der deutschen Bundesbank, Sabine Lautenschläger, hat sich angesichts der Schuldenkrise für eine bessere Kapitalausstattung der europäischen Banken ausgesprochen. "Die Rekapitalisierung der Banken kann ein Mittel sein, um das Vertrauen der Akteure im Interbankenmarkt wiederherzustellen", sagte Lautenschläger dem "Handelsblatt".

Sie warnte aber auch davor, den Banken eine zu hohe Kapitalquote abzuverlangen. "Die Banken müssen weiter in der Lage sein, ihre Dienstleistung für die Realwirtschaft zu erbringen", sagte Lautenschläger.

Zugleich forderte sie, künftig Staatsanleihen nicht mehr unterschiedslos als risikofreie Wertpapiere zu behandeln. Auch sei es wichtig, eine überzeugende Lösung für die Staatsschuldenkrise in einzelnen europäischen Ländern zu finden.

Die Lage der deutschen Banken beurteilte sie positiv: Etliche deutsche Institute hätten davon profitiert, dass sie in den vergangenen Jahren ihre Kapital- und Liquiditätsausstattung verbessert hätten.