Chef von Wall-Street-Pleitefirma MF Global tritt ab

Der einstige Wall-Street-Star Jon Corzine zieht die Konsequenzen aus der Pleite des von ihm geführten Wertpapierhändlers MF Global: Er erklärte am Freitag, dass er von allen seinen Posten zurücktreten werde.

"Ich bin sehr traurig darüber, was bei MF Global geschehen ist, und welche Auswirkungen das auf die Kunden, Mitarbeiter und viele andere hatte." Auf eine Abfindung werde er verzichten.

Rund 2.900 Mitarbeiter müssen um ihren Job bangen, Kunden kommen nicht an ihr Geld heran, Investoren droht ein massiver Verlust. Das Unternehmen sieht sich zudem der Klage eines Anlegers gegenüber, der Corzine und anderen Führungskräften vorwirft, die prekäre Lage der Finanzfirma systematisch beschönigt zu haben.

Corzine hatte seinen Job erst im vergangenen Jahr angetreten. Er wollte den eher langweiligen Wertpapierhändler in eine glamouröse Investmentbank verwandeln - ganz nach dem Vorbild von Goldman Sachs, wo Corzine einen großen Teil seines Arbeitslebens verbracht hatte.