China bremst Kreditvergabe stärker

Zum zweiten Mal seit Jahresanfang hat China am Freitag die Kapitalanforderungen für Banken erhöht. Wegen des verstärkten Inflationsdrucks müssen die Mindestreserven um einen weiteren halben Prozentpunkt erhöht werden. Es ist bereits die achte Erhöhung seit Anfang vergangenen Jahres. Für große Banken steigt der Mindestreservesatz damit auf 19,5 Prozent, für kleinere auf 16 Prozent, wie die Zentralbank in Peking berichtete.

Die Notenbank reagiert damit auf die anhaltend hohe Inflation, die im Jänner auf 4,9 Prozent stieg. Sorgen bereitet auch die Blasenbildung am boomenden Immobilienmarkt, da die Wohnungspreise unter anderem durch überschüssiges Kapital weiter ansteigen. Um Liquidität abzuschöpfen, hatte die Zentralbank erst Anfang Februar zum zweiten Mal innerhalb eines guten Monats die Leitzinsen erhöht. Nach Expertenansicht soll damit das Kreditwachstum im ersten Halbjahr unter Kontrolle gebracht werden.