Chinas Notenbank senkt Yuan-Referenzkurs

Artikel teilen

Die chinesische Landeswährung Yuan hat zu Wochenbeginn abermals spürbar nachgegeben. Zum amerikanischen Dollar fiel sie am Montag in der Früh um 0,2 Prozent auf 6,1405 Yuan je Dollar. Zuvor hatte die Notenbank den Yuan-Referenzkurs bereits deutlich heruntergesetzt. Verglichen mit Freitag reduzierte ihn die People's Bank of China um 0,18 Prozent auf den niedrigsten Stand seit Anfang Dezember 2013.

Beobachter wollten einen Zusammenhang mit ungewöhnlich schwachen Handelsdaten vom Wochenende nicht ausschließen.

Der Renminbi, wie der Yuan auch genannt wird, ist keine frei schwankende Währung wie etwa der Euro. Vielmehr ist er an den Kurs des US-Dollar gebunden: Die chinesische Zentralbank legt arbeitstäglich einen Mittel- oder Referenzkurs fest, um den der Yuan begrenzt schwanken darf. Gegenwärtig beträgt dieses Handelsband nach oben und unten je ein Prozent. Die Schwächephase des Yuan seit Mitte Februar ist damit ohne Zutun der Notenbank nicht erklärbar.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo