Chinesischer Versicherer PICC plant Milliarden-Börsegang

Die staatliche chinesische Versicherungsgesellschaft People's Incurance Company of China Group (PICC) will auf dem Börsenparkett offenbar 5 bis 6 Mrd. Dollar (3,5 bis 4,2 Mrd. Euro) einsammeln. Geplant sei ein IPO in Hongkong und Shanghai, berichtete der zu Thomson Reuters gehörende Informationsdienst IFR unter Berufung auf zwei mit dem Vorgang vertraute Personen.

Zu dem Konzern gehört Chinas größter Sachversicherer PICC Property & Casualty. Die Gruppe habe bereits im Mai einen Antrag für den geplanten Börsengang gestellt, berichtete das China Securities Journal am Freitag. Der Konzern startete Roadshows in der ganzen Welt, um strategische Investoren zu finden. Im asiatischen Finanzsektor wird in den kommenden Monaten eine Flut von Aktienemissionen erwartet, weil die Firmen mit frischem Kapital ihre Bilanzen stärken wollen. Alleine von Versicherern schätzt die Bank Credit Suisse in den nächsten zwölf Monaten Emissionsangebote in Hongkong und China über 25 Mrd. Dollar.

Lesen Sie auch