Clariant-Kapitalerhöhung für Süd-Chemie-Kauf kleiner als erwartet

Die Kapitalerhöhung des Schweizer Chemiekonzerns Clariant zur Finanzierung der Übernahme der deutschen Süd-Chemie fällt kleiner aus als erwartet. Das Unternehmen will nach Angaben vom Donnerstag bis zu 23 Mio. neue Aktien bei seinen Aktionären und neuen Investoren platzieren.

Zum aktuellen Kurs würde das gut 386 Mio. Franken in die Kassen spülen. Insgesamt lässt sich Clariant die Akquisition der Münchener Süd-Chemie 2 Mrd. Euro kosten und stellt damit nach einem jahrelangen harten Sparkurs die Weichen auf Expansion.

Analysten hatten mit der Ausgabe von bis zu 27 Mio. neuen Clariant-Aktien gerechnet. Die Verwässerung dürfte kleiner ausfallen als ursprünglich angenommen, hieß es bei der Bank Vontobel. Auch die Analysten der Zürcher Kantonalbank sprachen von weniger neuen Aktien als erwartet.

Die Anteilseigner von Clariant können für zehn alte Aktien einen neuen Titel kaufen. Die Bezugsfrist läuft von 11. bis 15. April und der Ausgabepreis soll am 18. April veröffentlicht werden.

Lesen Sie auch