Commerzbank im 2. Quartal mit Gewinnzuwachs- Ukraine-Tochter verkauft

Die deutsche Commerzbank hat im zweiten Quartal einen weiteren Gewinneinbruch verhindert. Nachdem das Institut vor einem Jahr aufgrund hoher Abschreibungen auf ihre griechischen Staatsanleihen operativ nur noch 51 Mio. Euro verdient hatte, rechnet es nun mit einem Gewinn von 450 Mio. Euro. Das teilte die zweitgrößte Deutsche Bank am Montagabend in Frankfurt mit. Im gesamten ersten Halbjahr verdiente sie nach vorläufigen Berechnungen rund 1 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,2 Mrd.). Die genauen Zahlen legt das Geldhaus am 9. August vor.

Beim Vorsteuerergebnis rechnet die Bank in den ersten sechs Monaten mit einem Gewinn von rund 900 Mio. Euro (Vorjahr: 1,2 Mrd. Euro), davon rund 350 Mio. Euro im zweiten Quartal 2012. Dabei belastet eine Abschreibung von 86 Mio. Euro auf die ukrainische Tochter Bank Forum. Die Commerzbank fand mit der ukrainische Smart Group - eine Beteiligungsgesellschaft - einen Käufer. Über die vertraglichen Details vereinbarten beide Seiten zwar Stillschweigen.