Commerzbank-Kapitalerhöhung startet Mitte Woche

Die Commerzbank drückt bei ihrer Kapitalerhöhung aufs Tempo: Die Zeichnungsfrist werde "Mitte dieser Woche" beginnen, sagten zwei mit den Plänen vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters. Damit nutzt die zweitgrößte deutsche Bank das erstmögliche Zeitfenster für die Emission. Die Aktionäre haben dann rund zwei Wochen Zeit, neue Papiere für 2,5 Mrd. Euro zu zeichnen.

Die Commerzbank wird die neuen Aktien Finanzkreisen zufolge mit einem Preisabschlag von mindestens 35 Prozent auf den um den Wert des Bezugsrechts bereinigten Kurs ("TERP") anbieten. Damit dürften sie etwa 5,50 Euro - gut die Hälfte des aktuellen Börsenkurses - kosten. Die Commerzbank wollte sich zu den Plänen am Montag nicht äußern. Sie will mit dem Erlös die restlichen Stillen Einlagen des Bankenrettungsfonds SoFFin und der Allianz tilgen. Zu Beginn der Zeichnungsfrist wirft der SoFFin Aktien ohne Bezugsrecht für 625 Mio. Euro auf den Markt - zu einem Preis nahe dem TERP -, um seine Beteiligung an der Commerzbank zu reduzieren.