McDonald's / Big Mac Hamburger Fast Food

Strategiewechsel

Deshalb schafft McDonald's 2017 den Big Mac ab

Strategiewechsel: Der klassische Big Mac soll verschwinden.

Kaum ein Burger des Fastfood-Restaurants ist so beliebt wie der Big Mac. Dennoch teilte McDonald's nun mit, dass der Klassiker aus dem Sortiment verschwinden und in zwei neuen Versionen in die Speisekarte aufgenommen werden soll. In zwei Filialen wurde der Strategiewechsel bereits getestet.

Der Big Mac wird in mehr als 100 Ländern erfolgreich vertrieben und erfreut sich großer Beliebtheit. Sollte man ihn dann nicht genauso lassen, wie er ist? McDonalds ist anderer Meinung. Bereits im Frühjahr 2017 sollen zwei neue Versionen eingeführt werden, der klassische Big Mac muss diesen weichen. Dies berichtete das WallStreet-Journal unter Berufung auf interne Dokumente. Auch McDonald's teilte den Bericht auf Twitter, weshalb er wohl der Wahrheit entspricht.

Mac Junior und Grand Mac

Mac Junior und Grand Mac sollen die neuen beiden Burger heißen - ersterer ist eine Miniatur-Ausgabe des allseits beliebten Big Mac. Die Burger wurden mittlerweile in zwei Filialen in Ohio und Dallas getestet - das Feedback der Kunden war durchaus positiv.

Kein neues Konzept

Das Konzept hinter dem Strategiewechsel ist jedoch alles andere als neu. Schon seit Jahren bietet Burger King, der Konkurrent von McDonald's, seinen Klassik-Burger in den verschiedensten Versionen an.

Die neuen Versionen des Big Mac werden ab Frühjahr 2017 vorerst nur in den USA erhältlich sein. Wann die beiden Burger auch in Österreich zu kaufen sind, ist derzeit noch unklar.