Deutsche Bank soll Geschäftsregeln in Japan ändern

Artikel teilen

Die Deutsche Bank hat nach Einschätzung einer japanischen Behörde gegen Vorschriften des Landes verstoßen. Eine Tochter des Finanzinstituts solle daher ihre Geschäftsregeln verbessern. Die Deutsche Bank war wegen verdächtiger Spesenabrechnungen ins Visier der japanischen Aufsichtsbehörden geraten.

Mehrere Insider hatten der Nachrichtenagentur Reuters gesagt, es werde ermittelt, ob Angestellte von Deutschlands größter Bank Pensionsfonds-Managern überzogene Unterhaltungsangebote gemacht hätten. Pensionsfonds-Manager gelten in Japan jedoch als Staatsbedienstete und unterliegen somit besonders strengen Anti-Korruptionsregeln.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo