Deutsche Biotechfirma Evotec verabschiedet sich von der US-Börse

Nach mehreren anderen deutschen Konzernen sagt auch die Hamburger Biotechfirma Evotec der US-Börse Adieu. Evotec beantragte Ende Dezember bei der US-Börsenaufsicht SEC die De-Registrierung, die nun voraussichtlich Ende März 2011 wirksam wird, wie das Unternehmen mitteilte.

Nach mehreren anderen deutschen Konzernen sagt auch die Hamburger Biotechfirma Evotec der US-Börse Adieu. Evotec beantragte Ende Dezember bei der US-Börsenaufsicht SEC die De-Registrierung, die nun voraussichtlich Ende März 2011 wirksam wird, wie das Unternehmen mitteilte.

Die De-Registrierung ist der letzte Schritt für den Rückzug von der US-Technologiebörse Nasdaq, den Evotec schon im November 2009 eingeleitet hatte. Evotec war seit der Übernahme der US-Firma Renovis im Jahr 2008 an der Nasdaq gelistet. "Der Kapitalmarkt ist zufrieden mit einem Marktplatz", sagte ein Evotec-Sprecher. Für ein kleines Unternehmen sei der Aufwand für eine zusätzliche US-Börsennotierung einfach zu groß. Mit dem Rückzug folgt Evotec einer Reihe großer deutscher Konzerne wie Bayer, BASF, E.ON und der Telekom. Auch hier waren es vor allem die hohen Kosten und umfangreichen Transparenzvorschriften, die die Unternehmen veranlassten, der US-Börse den Rücken zu kehren.

Lesen Sie auch