Deutsche Einfuhrpreise stiegen 2011 kräftig

In Deutschland sind die Preise für importierte Güter im vergangenen Jahr so stark wie seit elf Jahren nicht mehr gestiegen. Im Jahresdurchschnitt seien die Einfuhrpreise um 8,0 Prozent geklettert, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Dies ist der höchste Anstieg seit dem Jahr 2000.

Ausschlaggebend für den starken Zuwachs waren vor allem höhere Rohstoffpreise. Ohne diese Komponente stiegen die Importpreise um 5,1 Prozent. Die Ausfuhrpreise legten 2011 um durchschnittlich 3,7 Prozent zu. Das ist die höchste Rate seit 1982. Im Dezember stiegen die Einfuhrpreise laut Bundesamt um 3,9 Prozent zum Vorjahresmonat. Damit hat sich der Preisauftrieb deutlich abgeschwächt. In den Vormonaten November und Oktober hatten die Raten noch deutlich höher bei 6,0 und 6,8 Prozent gelegen. Zu Jahresbeginn waren die Zuwächse sogar zweistellig gewesen. Im Monatsvergleich stiegen die Einfuhrpreise im Dezember um 0,3 Prozent.