Deutsche Post legte weniger stark zu als erwartet

Die starke Nachfrage nach Expresssendungen hat der Deutschen Post zum Jahresstart etwas mehr Gewinn beschert. Im ersten Quartal stand dank des internationalen Geschäfts unter dem Strich ein Überschuss von 502 Mio. Euro und damit knapp ein Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie der DAX-Konzern am Donnerstag in Bonn mitteilte.

Der Umsatz legte gebremst von ungünstigen Wechselkursen um ein Prozent auf 13,6 Mrd. Euro zu. Der operative Gewinn vor Steuern und Zinsen (Ebit) wuchs um zwei Prozent auf 726 Mio. Euro. Damit schnitt das Unternehmen jedoch merklich schwächer ab als von Analysten erwartet.

Während das Expressgeschäft von DHL deutlich zulegte, konnte die unter dem Namen "Post - E-Commerce - Parcel" (Pep) neu formierte Briefsparte ihren operativen Gewinn stabil halten. Im laufenden Jahr will Vorstandschef Frank Appel den operativen Gewinn des Konzerns weiterhin auf 2,9 bis 3,1 Mrd. Euro steigern.