Deutsche Regierung senkt Wachstumsprognose 2012 auf rund 1%

Die deutsche Regierung wird ihre Konjunkturprognose für 2012 nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" spürbar senken. Wie das Blatt in seiner Mittwochausgabe berichtet, rechnet sie statt mit 1,8 Prozent nun nur noch mit einem Wirtschaftswachstum von etwa einem Prozent. Die exakte Zahl wird am Donnerstag veröffentlicht. In Regierungskreisen hieß es, die amtliche Schätzung werde wohl am Ende bei 1,0 oder 1,1 Prozent liegen.

Grund für die Revision sind die sich eintrübende Weltkonjunktur und die anhaltenden Turbulenzen auf den Finanzmärkten, die zunehmend auch die Stimmung in der Realwirtschaft belasten.

Für das laufende Jahr 2011 erwartet die deutsche Regierung "Bild" zufolge ein BIP-Plus von 2,9 Prozent. In ihrer Frühjahrsprognose war die Bundesregierung von einem Wachstum von 2,6 Prozent ausgegangen. Die Wirtschaftsforschungsinstitute rechnen mit 2,9 Prozent.

Lesen Sie auch