Deutscher Einzelhandel startet verhalten ins zweite Halbjahr

Der deutsche Einzelhandel ist verhalten in die zweite Jahreshälfte gestartet. Der Umsatz fiel im Juli im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt mit. Preisbereinigt (real) stagnierten die Einnahmen, nachdem es im Juni noch ein Plus von 4,5 Prozent gegeben hatte. Analysten hatten sogar mit einem Rückgang von 1,6 Prozent gerechnet.

Im Vergleich zum Juli 2010 hatten die Händler 0,4 und real 1,6 Prozent weniger in den Kassen. In den einzelnen Sparten fielen die Ergebnisse allerdings recht unterschiedlich aus. Während der Internet- und Versandhandel seinen Umsatz um 6,5 Prozent steigerte, musste der Einzelhandel mit kosmetischen, pharmazeutischen und medizinischen Produkten Einbußen von 3,4 Prozent verkraften. Auch Waren- und Kaufhäuser nahmen mit minus 2,7 Prozent deutlich weniger ein als vor Jahresfrist.

Lesen Sie auch