Dexia-Bank will Vermögensverwaltung verkaufen

Die angeschlagene belgisch-französische Bank Dexia will ihre Vermögensverwaltungssparte verkaufen. Ein Berater sei mit der Veräußerung beauftragt worden, sagte Bank-Chef Pierre Mariani in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters. "Wir haben über 30 Interessensbekundungen erhalten."

Eine Entscheidung zum Verkauf der türkischen Tochter Denizbank solle bis Ende Februar fallen, sagte Mariani. Den möglichen Rückzug der britischen Bank HSBC aus dem Bieterprozess für die Denizbank wollte er nicht kommentieren.

Ende vergangener Woche wurde kolportiert, dass Frankreich Teile der angeschlagenen Großbank verstaatlichen will. Das Geldinstitut war in den Strudel der Schuldenkrise geraten und im Herbst zerschlagen worden. Betroffen wäre vor allem der Zweig von Dexia, der in Frankreich die Kommunen über Kredite finanziert.

Lesen Sie auch