Netbooks sind anfälliger als Laptops

Asus und Toshiba produzieren verlässliche Laptops

Asus und Toshiba produzieren die verlässlichsten Laptops, hat eine Studie des US-Versicherers SquareTrade ergeben. Bei den beiden Spitzenreitern erwarten die Autoren, dass in den ersten 3 Jahre nach dem Kauf knapp weniger als 16 % der Geräte nicht mehr funktionieren. Das Schlusslicht des Rankings bildet HP, wo jeder vierte Laptop in diesem Zeitraum den Geist aufgeben soll.

Fast gleich unzuverlässig wie HP waren laut SquareTrade die Geräte von Acer und Gateway mit einer Ausfallquote von jeweils etwas mehr als 23 %. Im Mittelfeld lagen Sony (16,8 %), Apple (17,4 %) und Dell (18,3 %).

Weiters wurden Netbooks mit Notebooks verglichen. Das Ergebnis zeigte, dass Netbooks im ersten Jahr nach dem Kauf um 20 % anfälliger für Schäden als billige Laptops sind. Im Vergleich zu teuren Geräten beträgt der Unterschied knapp 40 %.

Generell gilt: Laut Studie muss jeder dritte Laptopinhaber in den ersten drei Jahre nach dem Kauf mit einem Ausfall rechnen. In zwei Drittel der Fälle sind Probleme mit der Hardware der Grund, bei einem Drittel wird das Gerät unbeabsichtigt beschädigt. Laut SquareTrade ist eine Ausfallquote von 30 % keine Überraschung, da Laptops im Gegensatz zu vielen anderen Elektrogeräten aus zahlreichen empfindlichen Komponenten besteht.

SquareTrade bietet unter anderem Garantieverlängerungen für Elektronikgeräte an. Für die Studie hat das Unternehmen mehr als 30.000 eingesendete Laptops und Netbooks analysiert. Dabei handelte es sich um Neuwaren, gebrauchte PC wurden nicht berücksichtigt.