Postler

Digitale Post von der Behörde

Behörden-Schriftstücke können ab sofort auch elektronisch zugestellt werden. Das erspart vielen den oft lästigen Weg zum Postamt.

Post von den Behörden bedeutete bislang für die meisten Österreicherinnen und Österreicher ein lästiges Aufsuchen des zuständigen Postamtes zwecks Abholung der dort hinterlegten RSa- oder RSb-Briefe, denn zu den klassischen Zustellzeiten der Post sind die meisten nicht zu Hause, sondern am Arbeitsplatz. Fazit: Ein Hinterlegungsschein im Postkasten.

Rund um die Uhr abholbereit

Die elektronisch zugestellten Dokumente sind rund um die Uhr abholbereit, und zwar 24 Stunden am Tag an sieben Tagen in der Woche. Die Nutzung dieses Service ist mit keinen Kosten verbunden.

Die Anmeldung zur elektronischen Zustellung ist mit der Bürgerkarte rasch und einfach über die Internetplattformen meinbrief.at oder brz-zustelldienst.at möglich. Wenn bei Ihrem Zustelldienst, derzeit bieten das Bundesrechenzentrum und Raiffeisen Informatik dieses Service an, Post einlangt, erhalten Sie eine Verständigung per E-Mail. Anschließend können Sie das Dokument von der sicheren Seite Ihres Zustelldienstes mithilfe Ihrer Bürgerkarte downloaden. Damit ist gewährleistet, dass nur Sie dieses zu persönlichen Händen gesandte Dokument erhalten, ganz so, wie Sie es von klassisch per Post zugestellten RSa- und RSb-Schreiben kennen.

Persönlich konfigurierbar

Ihr elektronisches Postfach bei Ihrem Zustelldienst können Sie selbstverständlich nach Ihren persönlichen Bedürfnissen konfigurieren. So gibt es etwa einen eigenen Abwesenheitsassistenten, mit dem man sich für bestimmte Zeit, etwa einer Urlaubsreise, von der elektronischen Zustellung abmelden kann. Weiters wird es schon bald die Möglichkeit geben, über dieses Service vertrauliche private Dokumente und Urkunden von Privaten, etwa Rechtsanwälten und Notaren, zu empfangen oder selbst zu versenden. Damit sparen Sie viel Zeit und Nerven bei vielen Rechtswegen.

Sicherer Speicher für E-Dokumente: Der E-Tresor
Wie echte Dokumente brauchen auch elektronische Urkunden und Dokumente einen ganz speziellen Schutz. Was das klassische Bankschließfach für analoge Dokumente ist der E-Tresor für elektronische Urkunden. Hier können alle wichtigen Dokumente, von der Versicherungspolizze bis zur Geburtsurkunde, von Zeugnissen bis zum Arztbefund, sicher und verschlüsselt gespeichert werden. Auf diese Dokumente können Nutzer weltweit zugreifen. Infos: e-tresor.at