Dow Jones schließt knapp behauptet

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Donnerstag kaum verändert geschlossen. Der Dow Jones fiel um 0,02 Prozent auf 17.083,80 Zähler. Den richtungsarmen Handelstag begründeten Händler mit dem unklaren Gesamteindruck, den durchwachsene Konjunktur- und Unternehmenszahlen hinterlassen hatten.

Eine wahre Quartalszahlenflut kam unterdessen von den Konzernen: Gut gesucht waren die Anteilsscheine von Facebook, die infolge der nachbörslichen Zahlenveröffentlichung vom Vortag um 5,18 Prozent auf 74,98 Dollar zulegten. Der Gewinn des Unternehmens schnellte um 140 Prozent in die Höhe, die Erwartungen von Analysten wurden übertroffen.

Caterpillar-Aktien rutschten nach ihren Quartalszahlen mit minus 3,08 Prozent ans untere Ende des Dow Jones. Der US-Baumaschinen-Hersteller bekommt weiter die Zurückhaltung der Bergbau-Firmen bei der Anschaffung von neuem Gerät zu spüren.

Auch AT&T notierten mit minus 1,06 Prozent unter den schwächsten Werten im Dow Jones. Der Telekomkonzern gewann im zweiten Quartal netto mehr als eine Million Vertragskunden hinzu. Das sei der höchste Zuwachs seit fünf Jahren, hieß es. Allerdings nagten günstigere Preise am Gewinn.

General Motors mussten ein Minus von 4,46 Prozent auf 35,74 Dollar hinnehmen. Die Pannenserie bei der Opel-Mutter GM hat erneut zu einem Gewinneinbruch geführt. Im zweiten Quartal verdiente der Konzern nur 190 Mio. Dollar verdient. Im Jahr zuvor standen noch 1,2 Mrd. Dollar zu Buche.

Lesen Sie auch