EnBW plant Kooperation mit russischem Gasförderer

Der deutsche Energiekonzern EnBW, am niederösterreichischen Versorger EVN zu 32,5 Prozent beteiligt, verhandelt einem Zeitungsbericht zufolge mit dem russischen Gaslieferanten Novatek über eine Kooperation. Die Gespräche liefen bereits seit Monaten und seien mittlerweile weit fortgeschritten, berichtet die "Stuttgarter Zeitung" (Montagausgabe) unter Berufung auf unternehmensnahe Kreise.

Das Engagement könne ein Volumen von 800 Mio. Euro haben. Zur Diskussion stehe auch die Gründung eines gemeinsamen Unternehmens mit Russlands größtem unabhängigen Gasproduzenten oder eine Beteiligung an einer Tochterfirma. Bei EnBW war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten. EnBW-Chef Hans-Peter Villis will das Gasgeschäft erweitern und sucht auch nach Stromerzeugungsmöglichkeiten im Ausland.

Lesen Sie auch