Energiekonzern Repsol profitiert vom hohen Ölpreis

Der Ölpreisanstieg hat dem spanischen Energiekonzern Repsol zu einem Gewinnplus verholfen. Trotz der Ausfälle bei der Ölförderung im Bürgerkriegsland Libyen stieg der Reingewinn im ersten Quartal um 29 Prozent aus 654 Mio. Euro, wie das spanische Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern stieg um elf Prozent auf 1,4 Mrd. Euro. Dazu trug auch das Geschäft mit Flüssigerdgas bei. Hier verdreifachte sich der Gewinn. Neue Anlagen in Peru konnten einen Rückgang der Förderung in Argentinien und einen stagnierenden Absatz aufwiegen.