EU-Kommission genehmigt Kauf von Beats durch Apple

Die EU-Kommission hat die 3 Mrd. Dollar (2,23 Mrd. Euro) schwere Übernahme des Kopfhörer-Anbieters Beats durch Apple durchgewunken. Es gebe keine Wettbewerbsbedenken, weil der gemeinsame Marktanteil der beiden Unternehmen bei Kopf- und Ohrhörern gering sei und es viele globale Konkurrenten gebe, teilte die Kommission am Montag mit.

Auch die Übernahme des Musik-Streamingdienstes von Beats werde Apples Einfluss nicht übermäßig werden lassen, erklärte die Brüsseler Behörde. Unter den Wettbewerbern im Kopfhörer-Markt zählte sie auch die Firma Bose auf, die Beats vergangene Woche mit dem Vorwurf von Patentverletzungen verklagt hatte.

Die teure Übernahme des Kopfhörer-Anbieter Beats durch Apple ist diese Woche durch eine Klage des Konkurrenten Bose erschwert worden. Die Hifi-Firma wirft Beats Patentverletzungen vor und zog vor Gericht. In den am Wochenende veröffentlichten Klagen geht es um fünf Patente für die Technologie zur aktiven Geräuschunterdrückung, die in Beats-Kopfhörern verwendet wird.

Lesen Sie auch