EU-Prognose: Arbeitslosigkeit 2013 auf Rekordhoch

Artikel teilen

Die Arbeitslosigkeit im Durchschnitt der EU-27 klettert im heurigen Jahr mit 11,1 Prozent auf ein Rekordhoch. Die von der EU-Kommission am Freitag präsentierte Frühjahrsprognose weist für 2012 noch einen Wert von 10,5 Prozent aus. Für 2014 wird sich die Rate gegenüber 2013 mit 11,1 Prozent nicht verändern. Österreich bleibt das Land mit der niedrigsten Arbeitslosenquote aller 27 EU-Staaten (ab der zweiten Jahreshälfte unter Einschluss Kroatiens dann aller 28 Mitgliedsländer).

Österreichs Arbeitslosenrate lag 2012 bei 4,3 Prozent, für 2013 wird ein Anstieg auf 4,7 Prozent vorausgesagt, dieser Wert bleibt demnach auch 2014 bestehen. Die Eurozone wies 2012 einen Wert von 11,4 Prozent aus, der 2013 auf einen absoluten Höchstwert von 12,2 Prozent klettern wird, ehe er 2014 leicht auf 12,1 Prozent zurückgeht.

Für 2013 wird der Höchstwert der Arbeitslosen mit je 27,0 Prozent in den Krisenländern Griechenland und Spanien erwartet. Auf dem dritten Platz liegt Portugal mit 18,2 Prozent.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo