Euro am Nachmittag etwas tiefer

Der Euro hat sich heute, am frühen Montagnachmittag mit etwas tieferen Notierungen gezeigt. Gegen 15 Uhr notierte die Gemeinschaftswährung bei 1,3787 Dollar, in der Früh tendierte sie bei 1,3808 Dollar.

Positiv fielen die Zahlen zur US-Industrieproduktion aus, sie lagen im September bei einem Plus von 0,6 Prozent zum Vormonat, während Experten nur 0,4 Prozent erwartet hatten. Die Kapazitätsauslastung der US-Industrie stieg im September ebenfalls stärker als erwartet. Sie kletterte von revidiert 77,9 (zunächst 77,8) Prozent im Vormonat auf 78,3 Prozent. Prognostiziert wurde ein Anstieg der Auslastung auf 78,0 Prozent. Damit erhalte die Hoffnung auf eine unvermindert lockere US-Geldpolitik zumindest keine weitere Unterstützung, urteilten Marktteilnehmer.

Der EZB-Richtkurs des Euro wurde heute mit 1,3784 (zuletzt: 1,3777) Dollar ermittelt und liegt damit 4,47 Prozent oder 0,0590 Einheiten über dem Ultimowert 2012 von 1,3194 Dollar.