Euro am Nachmittag schwächer

Der Euro hat sich heute, am frühen Montagnachmittag, gegenüber dem US-Dollar abgeschwächt. Gegen 15.00 Uhr notierte der Euro bei 1,3657 Dollar, nachdem er sein Tageshoch bei der Marke von 1,3716 Dollar erreicht hatte.

Die Anleger hätten neue Short-Positionen aufgebaut, nachdem infolge des unerwartet soliden ifo-Geschäftsklimaindex einige Hürden genommen wurden, konstatierte ein Wiener Händler. Mittelfristig sehe der Markt den Dollar auf Kauf, nicht zuletzt da von der Sitzung der US-Notenbank Fed am dieswöchigen Mittwoch eine erneute Drosselung der lockeren Geldpolitik erwartet werde. Bewegung könnten heute noch die im weiteren Verlauf folgenden Dezember-Neubauverkäufe aus den USA bringen, führte der Händler weiter aus.

Der EZB-Richtkurs des Euro wurde heute mit 1,3658 (zuletzt: 1,3687) Dollar ermittelt und liegt damit 1,35 Prozent oder 0,0133 Einheiten unter dem Ultimowert 2013 von 1,3791 Dollar.