Euro am Nachmittag etwas schwächer

Der Euro hat sich heute, am frühen Freitagnachmittag mit schwächerer Tendenz präsentiert. Gegen 15 Uhr notierte der Euro bei 1,2892 US-Dollar. Auch gegenüber den übrigen Leitwährungen tendierte der Euro etwas leichter. Im Fokus der Anleger standen im Verlauf neue US-Daten.

Die US-Arbeitslosenquote in den USA ist im November überraschend auf 7,7 Prozent gefallen und damit um einiges mehr als von Experten erwartet. Die Anleger seien besonders wachsam gewesen in der vergangenen Stunde, berichtete ein Wiener Devisenhändler. Sobald "News" auftreten, werde bereits gehandelt. Die Liquidität sei unterdessen sehr gering. So hätten Anleger insbesondere kleine Profite mitgenommen.

Aktuell beruhige sich nun die Stimmung am Markt wieder etwas und auch der Euro/Dollar ginge nun langsam und stetig wieder nach oben. Im Verlauf könnte noch das Michigan Sentiment für Bewegung sorgen. Der EZB-Richtkurs des Euro wurde heute mit 1,2905 (zuletzt: 1,3072) Dollar ermittelt.

Lesen Sie auch