Euro am Nachmittag unter 1,30 Dollar

Der Euro hat sich heute, am frühen Dienstagnachmittag mit deutlich schwächeren Notierungen gezeigt. Gegen 15 Uhr notierte der Euro unter der Marke von 1,30 bei 1,2965 Dollar, nachdem er in der Früh noch bei etwa 1,3040 Dollar gestanden war. Zu den übrigen Leitwährungen blieben die Veränderungen gering.

Marktteilnehmer verwiesen unter anderem auf die Daten zum Geschäftsklima in Frankreich. Der Index ist auf den tiefsten Stand seit drei Jahren gefallen. Zudem setzt Spaniens krisengeschüttelte Wirtschaft ihre Talfahrt fort: Laut Angaben der Zentralbank ist das Bruttoinlandsprodukt im dritten Quartal um 0,4 Prozent gesunken, hieß es.

Im weiteren Tagesverlauf stehen weitere Daten auf der Agenda. So wird am Nachmittag das vorläufige Verbrauchervertrauen für die Eurozone im Oktober sowie der Richmond-Fed-Index aus den USA erwartet.

Der EZB-Richtkurs des Euro wurde heute noch mit 1,3005 (zuletzt: 1,3063) Dollar ermittelt.

Lesen Sie auch