Euro am Vormittag etwas leichter

Der Euro hat sich gegenüber dem US-Dollar am späten Dienstagvormittag fester gegenüber dem Richtkurs der EZB vom Donnerstag und etwas leichter gegenüber dem Niveau von heute früh gezeigt. Gegenüber dem Frühhandel blieben die Bewegungen bei den übrigen Leitwährung ebenfalls gering.

Bezüglich der Gewinne gegenüber dem Dollar verwies ein Wiener Devisenhändler auf die schwachen US-Konjunkturzahlen vom Vortag. Ansonsten verliefe der Handel bisher ruhig, die Anleger würden auf neue Impulse warten, hieß es.

Beim Yen hätten die Aussagen des Premierministers Shinzo Abe für Unterstützung gesorgt. Trotz der Abschläge hielt sich der Euro aber klar über der Marke von 118,80 Yen, die als wichtige Benchmark genannt wurde. Das allgemeine Interesse gehe in Richtung eines schwachen Yen, weshalb der Händler keine fundamentalen Bewegungen nach oben sieht.

Lesen Sie auch