Euro gibt im Frühhandel weiter nach

Der Euro hat am Montag in der Früh weiter gegen den US-Dollar nachgegeben. Bis 9 Uhr fiel der Euro auf 1,4166 Dollar. Gegen das Pfund gab der Euro leicht nach, gegen Franken und Yen verlor der Euro deutlich. Franken und Yen hatten zuletzt von Umschichtungen in als sichere Häfen geltende Währungen profitiert, hieß es.

Hintergrund der Euro-Verluste waren Händlern zufolge die Ängste vor einer Ausweitung der europäischen Schuldenkrise. Die Krise droht sich nun auf Italien auszuweiten, die Risikoaufschläge italienischer Anleihen waren zuletzt deutlich gestiegen. Die Finanzminister der 17 Euro-Staaten werden am Montag in Brüssel darüber beraten, wie eine Ausweitung der Krise vermieden werden kann.

Lesen Sie auch