Euro im frühen Handel etwas höher

Der Euro hat am Mittwoch in der Früh gegen den US-Dollar etwas höher tendiert. Um 9 Uhr hielt der Euro bei 1,2948 Dollar nach 1,2902 USD beim Richtkurs vom Dienstag. In New York hatte der Euro gegen 22 Uhr zuletzt mit 1,2945 Dollar notiert.

Nach verhaltenem Verlauf in Asien drehte die Gemeinschaftswährung im frühen europäischen Handel etwas nach oben und stieg von 1,2925 Dollar bis in den Bereich von knapp 1,2950 Dollar. Zunehmende Spekulationen auf eine Leitzinswende in den USA hatten den Euro zuletzt stark nach unten gedrückt.

Zwar hat sich der Euro leicht erholt, schwächere europäische Wirtschaftsdaten dürften den Druck aber aufrechterhalten, hieß es dazu von den Helaba-Analysten. Einzig die deutlich überverkaufte Marktlage lässt auf eine allmählich nachlassende Abwärtsdynamik schließen, hieß es weiter.

Auch gegenüber den Richtwerten der übrigen Leitwährungen tendierte der Euro mit Kursgewinnen. Gegen 9.00 Uhr hielt der Euro bei 0,8017 britischen Pfund nach 0,8005 Pfund zum EZB-Richtkurs am Dienstag, bei 1,2078 (1,2060) Schweizer Franken und 137,69 (136,90) japanischen Yen.

Mehr dazu