Euro im frühen Handel freundlich

Der Euro zeigte sich am Donnerstag in der Früh im europäischen Devisenhandel freundlich gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Mittwoch und auch etwas höher gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York. Die Veränderungen zu den Richtwerten der übrigen Leitwährungen fielen gering aus.

Nach verhaltenem Verlauf in Asien konnte sich die Gemeinschaftswährung im frühen europäischen Geschäft wieder etwas steigern und bewegt sich aktuell im Bereich von 1,3230 Dollar. Die US-Notenbank hat am Vorabend die Leitzinsen wie erwartet unverändert beibehalten und zunächst kein weiteres Anleihen-Kaufprogramm beschlossen. Die Option für weitere quantitative Maßnahmen wurde aber offen gelassen. Im weiteren Verlauf könnten die in Europa und den USA anstehenden Konjunkturdaten für neue Impulse sorgen.

Um 9 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,3232 nach 1,3206 USD beim Richtkurs vom Mittwoch. In New York war der Euro gegen den US-Dollar zuletzt mit 1,3219 USD aus dem Handel gegangen.

Lesen Sie auch